Startseite | Datenschutz | Sitemap | Impressum | Kontakt

Schule von A wie Anfang bis Z wie Zeugnis

Anfang

Der Unterricht beginnt mit der 1. Unterrichtsstunde um 8.00 Uhr. Bitte schicken Sie Ihr Kind pünktlich, aber nicht zu früh zur Schule.

Arbeitsgemeinschaften

Aus einem Angebot von Themen (z.B. Theater, Fußball, Schulchor), die jeweils für ein Halbjahr gelten, können die Schüler der 3. und 4. Klassen eine AG wählen. Durch die Arbeitsgemeinschaften werden Neigungen und Interessen geweckt und gefördert. AG´s können nur angeboten werden, wenn der Stundenplan es ermöglicht, d.h. wenn die Pflichtstundenzahl der Jahrgänge erreicht wird.

Aufsicht

Während der Schulzeit ab 7.40 Uhr und bei allen Schulveranstaltungen werden die Schüler beaufsichtigt.

Beratung

Ausführliche Informationen und Einblick in die Arbeit im Unterricht bieten die Elternabende. Themenbezogene Elternabende und Elternbriefe zu allgemeinen Erziehungsfragen ergänzen das Angebot. Bei Sprechtagen und insbesondere in den Beratungsstunden finden Eltern und Lehrer/innen Zeit und Ruhe für das individuelle Gespräch. Maßnahmen zur Förderung und die Angebote zur Hilfe von außen durch Fachpersonal (Diakonie, Psychologische Beratungsstelle, Ergotherapeuten, Logopäden) werden gemeinsam beraten.Anfang

Bücherei

Zum Lesen verlocken! Dieses Motto begleitet uns durch die Grundschulzeit. Die „Leseinsel“ - unsere Schülerbücherei - steht allen Kindern offen. Hier findet jeden 2. Freitag im Monat ein Dia-Kino für die Jahrgänge 1 und 2 ab 7.40 Uhr statt.Anfang

Bundesjugendspiele

Jedes Jahr finden die Bundesjugendspiele in Verbindung mit einem Spielfest für alle Kinder statt. Die Schüler aller Klassen zeigen ihr sportliches Können im Laufen, Springen und Werfen. Die Eltern unterstützen uns bei der Durchführung des Festes.Anfang

Chor

Die Arbeitsgemeinschaft Schulchor besteht seit vielen Jahren.
Unsere Schulveranstaltungen werden durch die Darbietungen des Schulchores bereichert.Anfang

Differenzierung

Unterricht findet nicht nur im Klassenverband statt, sondern erfolgt auch in einer Lerngruppe mit Kindern aus unterschiedlichen Klassen. Innerhalb des Klassenverbandes werden unterschiedliche Lern- und Übungsbedingungen geschaffen, um dem Lernverhalten und individuellen Förderbedarf der Kinder gerecht zu werden. Unser Förderkonzept baut auf innere und äußere Differenzierung, individuelle Förderung und Unterstützung des Lernens durch Teamstunden (2 Lehrkräfte in einer Lerngruppe).Anfang

Einschulung

Nach der Anmeldung des Kindes an unserer Schule begleiten wir die Eltern und den zukünftigen Lernanfänger bis zum Einschulungstag durch Informationsabende, Gespräche, Unterrichtsbesuche und einen Kennlern-Nachmittag.Anfang

Elternbriefe

Sie werden in unregelmäßigen Abständen den Kindern gegeben und informieren die Eltern über alle wichtigen Vorgänge in der Schule.Anfang

Elternsprechtag

Elternsprechtage finden regelmäßig statt. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Elternbrief. Auch außerhalb der Sprechtage können Sie mit den Lehrkräften Gesprächstermine vereinbaren. Wir bitten Sie, nicht während der Unterrichtsstunden das Gespräch zu suchen. Denn die Unterrichtszeit gehört den Kindern.Anfang

Elternvertreter

Auf dem ersten Elternabend im Schuljahr werden die Vertreter der Klassenelternschaft gewählt. Diese setzen sich für die Interessen der Klasse ein und nehmen an den Sitzungen der Schulpflegschaft teil. Die Schulpflegschaft bestimmt 6 VertreterInnen für die Schulkonferenz. Wir hoffen weiterhin auf engagierte Eltern, die die Aktivitäten der Schule mit unterstützen.Anfang

Empfehlung zu den weiterführenden Schulen

Nach der 4. Klasse verlassen die Schüler unsere Schule und gehen über in die weiterführenden Schulen: Hauptschule, Realschule, Gymnasium oder Gesamtschule. Über die weiterführenden Schulen und ihre Bildungsabschlüsse informiert die Schulleitung zu Beginn des 4. Schuljahres. Beratungsgespräche zur Wahl der geeigneten Schulform finden zu den Elternsprechtagen und in den Sprechstunden statt. Die Klassenkonferenz spricht für jedes Kind eine verbindliche Empfehlung für den Besuch einer der weiterführenden Schulen aus.Anfang

Englisch

Im 2. Halbjahr startet der Englischunterricht für den Jahrgang 1 mit 2 Wochenstunden. Die Kinder erlernen die neue Sprache im Unterricht durch vielseitige Angebote des Hörens, Verstehens und Sprechens.Anfang

Fotograf

Der Fotograf kommt in den ersten Tagen des Schuljahres in die 1. Klassen und am Ende des Schuljahres in die 4. Klassen. Die Abnahme der Fotos ist freiwillig.Anfang

Frühstückspause

Die Frühstückspause im Klassenverband trägt zur Förderung des Miteinanders bei. Außerdem legen wir viel Wert auf eine gesunde Ernährung, da sie für das Lernen von großer Bedeutung ist. Wir bitten Getränkeflaschen und Frühstücksdosen zu benutzen um Verpackungsmüll zu vermeiden. Die Bestellung der Milchgetränke erfolgt monatlich. Über den Betrag informiert Sie der Klassenlehrer.Anfang

Fundsachen

Fundsachen wie Kleidungsstücke, Sportsachen etc. werden in unserer Fundkiste gesammelt. Wertsachen und Schlüssel können beim Hausmeister abgeholt werden. Nicht abgeholte Fundsachen werden bei den Sprechtagen ausgelegt und nach einiger Zeit, immer zum Beginn der Sommerferien, zum Deutschen Roten Kreuz gebracht.Anfang

Fahrradfahren autofreier Tag

Im Jahrgang 4 legen alle Kinder die Radfahrprüfung ab. Zwei „Autofreie Tage“ im Schuljahr unterstützen unsere Bemühungen um umweltgerechtes Verhalten.Anfang

Feste und Feiern

Durch ein reichhaltig gestaltetes und anregendes Schulleben schaffen wir vielfältige Möglichkeiten Gemeinschaft positiv zu erfahren.Anfang

Garten

Die unmittelbare Begegnung der Kinder mit der Natur hat bei uns einen hohen Stellenwert. Schnecken, Blumen, Bäume, Bienen und vieles mehr lassen sich leichter und besser am Original "studieren". Schwerpunkte bilden dabei der schonende Umgang mit der Umwelt, das Wahrnehmen der eigenen Möglichkeiten, die Natur zu schützen und das Erkennen der Bedeutung dieses Themas für unsere Zukunft.Anfang

Hausaufgaben

Hausaufgaben stehen in einem für die Kinder erkennbaren Zusammenhang mit dem Unterricht. Bezogen auf den Umfang und den Schwierigkeitsgrad werden sie so gestellt, dass sie von den Kindern in angemessener Zeit und ohne fremde Hilfe bearbeitet werden können. Das heißt nicht, dass Sie als Eltern die Hausaufgaben Ihrer Kinder nicht betreuen dürfen. Der Zeitbedarf für die Hausaufgaben sollte in den Klassen 1 und 2 eine halbe Stunde und in den Klassen 3 und 4 eine Stunde nicht überschreiten. Wir gehen dabei von einer ablenkungsfreien und konzentrierten Arbeitsweise aus. Wenn Sie aber den Eindruck haben, dass Ihr Kind trotz Anstrengung und Konzentration andauernd mit den Hausaufgaben überfordert ist, dann suchen Sie bitte das Gespräch mit dem Lehrer/der Lehrerin.Anfang

Hofpause/Spielpause

Während der Hofpausen können die Kinder auf dem Schulhof und auf dem Sportplatz spielen. Bei schlechter Witterung findet die Pause im Schulgebäude statt.Anfang

Informationswand

Hier werden Fotos angebracht von aktuellen Ereignissen, die unsere Schule betreffen und wichtige Termine aufgehängt.Anfang

Jahrgang

Der Unterricht unserer Schüler und Schülerinnen ist jahrgangsbezogen organisiert.Anfang

Klassenfahrten

Tagesausflüge werden in jedem Schuljahr auf den Elternabenden geplant. Eine mehrtägige Klassenfahrt kann in Absprache mit der Klassenelternschaft im 3. oder 4. Schuljahr stattfinden.Anfang

Klassenlehrer/in

Der/die Klassenlehrer/in ist für die Eltern der wichtigste Ansprechpartner für schulische Fragen. Er/Sie kennt die Kinder der Klasse am besten, weil er/sie in der Regel die meisten Stunden in der Klasse unterrichtet und auch regelmäßig Kontakt zu den Fachlehrern hält. Schulfahrten, Klassenfeste und Elternabende werden durch die Klassenlehrer/in betreut.Anfang

Kopfläuse

Kopfläuse können jeden befallen und sie können zu einer richtigen Plage werde. Wir benötigen unbedingt Ihre Mithilfe. Bitte schauen Sie besonders in der Mützen- und Jackenzeit die Haare Ihrer Kinder durch. Wenn Sie Läuse feststellen, gehen Sie bitte mit dem Kind zum Arzt und informieren die Schule. Ihr Kind kommt erst dann wieder zur Schule, wenn der Arzt keine Läuse mehr festgestellt hat.Anfang

Krankheit

Wenn Ihr Kind während der Unterrichtszeit erkranken sollte, so benachrichtigen wir Sie telefonisch und bitten Sie, Ihr Kind abzuholen. Bitte schicken Sie Ihr Kind nicht zur Schule, wenn es krank ist. Durch die Belastung verschlechtert sich der Gesundheitszustand erfahrungsgemäß.
Kann Ihr Kind wegen Krankheit nicht am Unterricht teilnehmen, benachrichtigen Sie uns bitte am gleichen Tag (telefonisch oder schriftlich). Fehlt Ihr Kind länger als zwei Tage, muss am dritten Tag eine schriftliche Entschuldigung vorliegen. Gleichfalls bitten wir um eine schriftliche Entschuldigung, wenn Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht am Sport-/Schwimmunterricht teilnehmen darf. Die Vorlage eines ärztlichen Attests wird notwendig, falls Ihr Kind längere Zeit vom Sportunterricht freigestellt werden muss.Anfang

Lernmittel

Die Schulbücher, die über den Eigenanteil der Eltern hinaus benötigt werden, werden von der Schule ausgeliehen. Die Bücher bleiben Eigentum der Schule und sollen sorgfältig behandelt werden. Bei Verlust oder Beschädigung eines Buches wird ein finanzieller Ausgleich bezahlt. Zusätzlich benötigte Arbeitshefte müssen gekauft werden, denn darin darf geschrieben und gemalt werden.Anfang

Offener Unterricht

Der offene Unterricht gibt den Kindern Gelegenheit durch differenzierte Angebote die Inhalte, Ziele und Gestaltung ihrer Arbeit zu wählen. Der offene Unterricht ist eine der vielfältigen Formen des Unterrichts.Anfang

Projekttage

Im jedem Schuljahr sind Projekttage geplant. Die Kinder setzen sich mit einem Thema aus ihrem Interessen- und Lebensbereich auseinander. Dabei ist es uns wichtig, dass sie sich nicht nur Wissen aneignen, sondern im Team mit anderen Lernpartnern Fähigkeiten und Fertigkeiten erlernen und anwenden können.Anfang

Qualität

Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung sind wichtige Standards für die Grundschularbeit. Teambesprechungen, Jahrgangsstufenplanungen und Vereinbarungen zur Leistungsbeurteilung tragen u. a. dazu bei, die Qualität schulischer Arbeit zu erhalten und weiter zu entwickeln.Anfang

Religion / Schulgottesdienst

Der Religionsunterricht wird ab Jahrgang 2 konfessionsbezogen erteilt. Schulgottesdienste finden regelmäßig statt. Alle Eltern sind herzlich zur Teilnahme eingeladen.Anfang

Schulweg/Schulbus

Zur Sicherheit der Kinder ist es sinnvoll, den Schulweg gemeinsam mit Freunden zu gehen. Bitte üben Sie den sicheren Schulweg, der nicht immer der kürzeste Weg sein muss, mit Ihrem Kind. Der Schulbus fährt vor Unterrichtsbeginn sowie nach der 5. und 6. Unterrichtstunde. „Buskinder“, die nach der vierten Unterrichtsstunde Unterrichtschluss haben, werden in Parallelklassen betreut.Anfang

Schulpflicht

In ganz Deutschland besteht Schulpflicht für alle Kinder. Das Schulgesetz NRW sieht in § 35 Abs. 1, § 132 vor, dass der Stichtag für das Einschulungsalter in Monatsschritten innerhalb von sieben Jahren vom 30. Juni auf den 31. Dezember vorverlegt wird. Diese Vorverlegung begann mit dem Schuljahr 2007/2008.
Der Stichtag für die Einschulung im Schuljahr 2009/2010 ist der 31.08. (§ 132 Abs. 2 Schulgesetz). Das bedeutet entsprechende § 35 Abs. 1 Schulgesetz, dass die Schulpflicht im Schuljahr 2010/2011 für die Kinder beginnt, die bis zum 31. August 2010 das sechste Lebensjahr vollenden.
Gemäß § 187 Abs. 2 Satz 2 BGB wird der Tag der Geburt bei der Berechnung des Lebensalters mitgezählt. Der so genannte Geburtstag stellt also den jeweiligen ersten Tag eines neuen Lebensjahres dar.
Für den Beginn der Schulpflicht im Schuljahr 2009/2010 bedeutet dies, dass Kinder, die am 01.09.2004 geboren sind, am 31.08.2010 ihr 6. Lebensjahr vollenden und deshalb am 01.08.2010 schulpflichtig werden. Damit sind zum Schuljahr 2010/2011 alle Kinder schulpflichtig, die in der Zeit vom 02.09.2003 bis einschl. 01.09.2004 geboren sind.Die Eltern sorgen für die Teilnahme am Unterricht und Schulveranstaltungen und sind verpflichtet ihre Kinder mit Schulmaterial auszustatten.Anfang

Schulträger

Der Schulträger unserer Schule ist die Stadt Marl.Anfang

Sportunterricht/ Schwimmunterricht

Alle Kinder erhalten Sportunterricht nach den Vorgaben der Stundentafel. Ab Jahrgang 2 steht eine Schwimmstunde in der Woche auf dem Stundenplan.Anfang

Sprechstunden

Jeder Lehrer bietet eine wöchentliche Sprechstunde an. Um den zeitlichen Rahmen und das Thema eines Beratungsgespräches planen zu können, melden Sie sich bitte zur Sprechstunde an.Anfang

Theater

Theaterspiel fördert die Sprachkompetenz! Die Theater-AG, ein Angebot für die Jahrgänge 3 und 4, übernimmt eine wichtige Funktion in der Entwicklung der Kinder. Die jährlichen Aufführungen bereichen unser Schulleben.Anfang

Unterrichtsbesuche durch Eltern

Sie können gern nach Absprache mit dem jeweiligen Lehrer zuhörend am Unterricht Ihres Kindes teilnehmen. Wir laden Sie herzlich ein.Anfang

Urlaub

Unmittelbar vor Beginn der Ferien oder im direkten Anschluss an die Ferien sind Beurlaubungen vom Unterricht nicht möglich. Bitte beachten Sie dies bei der Planung Ihrer Urlaubsreise.Anfang

Verbindliche Standards

Über die verbindlichen Standards am Ende der Schuleingangsphase / nach Jahrgang 4 informieren Sie gern die Klassenlehrer oder die Schulleitung.Anfang

Versicherung

Auf dem Schulweg und in der Schule sind alle Kinder durch die Gemeindeunfallversicherung versichert. Gegen Sachschäden jedoch nur, wenn sie bei einem Unfall in der Schule (das gilt für Brillenschäden) oder sonst in der Schule (nicht auf dem Schulweg) eintreten.Anfang

Wettbewerb

Zum wiederholten Mal ist die Arbeit der Schule im Rahmen des Wettbewerbs „Agenda 21 in Schulen“ (www.agenda21schulen.nrw.de) ausgezeichnet worden.
Regelmäßig nehmen Kinder der Schule am regionalen Malwettbewerb teil.
Ab Jahrgang 3 nehmen alle Kinder am Grundschulwettbewerb Mathematik teil.Anfang

Xylophon

Unser Musikraum ist mit Orffschen Instrumenten gut ausgestattet. Außerdem steht in jeder Klasse eine Kiste mit Rhythmusinstrumenten.Anfang

Zahnarzt

Jedes Jahr kommt der Schulzahnarzt in die Schule und untersucht alle Kinder. Kinder, bei denen er Auffälligkeiten feststellt, erhalten eine Karte mit der Empfehlung, einen Zahnarzt aufzusuchen.Anfang

Zeugnisse

Zeugnisse erhalten die Kinder ab Ende des 1. Schuljahres. In den 1. Klassen werden die Lernergebnisse in Berichtsform beschrieben, in der 2., 3. und 4. Klasse erhalten die Kinder für ihre Leistungen Beschreibungen in Berichtsform und Noten.Anfang

Zensuren

Grundlage der Leistungsbeurteilung in Berichtsform oder in Ziffernnoten sind die Anforderungen der Lehrpläne, die im Unterricht erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten sowie der individuelle Lernfortschritt des Kindes.Anfang